Programm

Menschenwürde und Digitalisierung: die menschliche Dimension in der Praxis

Während des Lockdowns zwischen Mitte März und Mitte Mai hat man erfahren, wie wichtig und hilfreich die Digitalisierung der Arbeit ist. Man hat gesehen, dass Flexibilität mit Berücksichtigung der Bedürfnisse des Einzelnen vereinbar ist.

Wenn man jedoch seine Arbeitsweise ändert, ändert man auch seine Gewohnheiten. Projekte zur Digitalisierung von Arbeits- oder Kommunikationsprozessen bilden hier keine Ausnahme. Besteht die Gefahr, dass dadurch die Würde der Menschen untergraben wird? Und wenn ja, wie kann diesem Risiko begegnet werden?

Dieser interaktive "Tell"-Workshop ermöglicht es den TeilnehmernInnen, mit der Unterstützung von zwei Experten eine gemeinsame Reflexion aufzubauen.

Dies wird in zwei Stufen erfolgen. Zuerst die Diagnose, das Erkennen von Situationen, in denen die Menschenwürde verletzt werden kann. Dann die Unterscheidung, das Entdecken guter Praxiserfahrungen und Ideen zur Stärkung der Achtung von Menschenwürde.

Ein Aperitif bildet den Abschluss der Veranstaltung, vorausgesetzt, dass die Covid-Richtlinien eingehalten werden.

Diese Veranstaltung ist in Zusammenarbeit mit der Plattform Dignité et Développement organisiert. Sie wird nur auf Französisch abgehalten.

Patrice Mignon

Theologe und ehemaliger CFO in verschiedenen multinationalen Unternehmen

Theologe und ehemaliger CFO in verschiedenen multinationalen Unternehmen.

Alain Martin

Seelsorger für Arbeitsnehmer

Pfarrer und Ingenieur

Event Details

03.11.2020
17:30 – 20:30
Französisch
«tell»
Bei diesem Event benötigen Sie eine Anmeldung